Haupt-
kanal
Top100-
Kanal
Schlager-
Kanal
60er-
Kanal
70er-
Kanal
80er-
Kanal
90er-
Kanal
2000er-
Kanal

Offizielle Deutsche Charts: Achte Nummer eins für Deep Purple

Offizielle Deutsche Charts: Achte Nummer eins für Deep Purple
Ob „inFinite“ das letzte Album von Deep Purple sein wird, wissen wohl nur die Rock-Legenden selbst. Fest steht dagegen, dass die Briten in den Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, ihre achte Nummer eins hinlegen. Rechnet man sämtliche Platzierungen zusammen, brachten sie in der fast 50-jährigen Bandgeschichte mehr als 50 Alben bzw. Singles in der Hitliste unter. Im Mai und Juni kommen die Kultmusiker im Rahmen ihrer „The Long Goodbye Tour“ auch nach Deutschland. Fantasy („Bonnie & Clyde“) hatten sich lange Zeit eine Verfolgungsjagd mit Deep Purple geliefert, müssen nun aber hinter Ed Sheeran („÷“) zu Bronze greifen. Das Schlager-Duo, das in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum feiert, stand mit dem Vorgänger „Freudensprünge“ starke 32 Wochen in den Top 100. Die in dieser Woche am prominentesten vertretenen HipHopper tragen eine Gold- und Entenmaske auf dem Kopf. Farid Bang-Schützling 18 Karat („Pusha“) pusht sein zweites Album an die vierte Stelle; Battle-Rapper EnteTainment nimmt auf Position zehn die „Feder Gottes“ in die Hand. Zu den größten „ECHO“-Gewinnern zählt Udo Lindenberg, dessen Dauerbrenner „Stärker als die Zeit“ zurück von 55 auf 28 rauscht. Auch die Toten Hosen standen bei Deutschlands wichtigstem Musikpreis auf der Bühne, wo sie ihren neuen Hit „Unter den Wolken“ vorstellten. Dieser erklimmt nun als höchster Neuling den zweiten Platz der Single-Charts. Spitzenreiter Ed Sheeran verbucht 14 Nummer-eins-Wochen für „Shape Of You“ und stellt damit einen 13-Jahresrekord auf. Insgesamt nur vier Songs hatten ebenso viele bzw. mehr Spitzenplatzierungen, und zwar „Dragostea din tei“ von O-Zone (14 Mal auf eins), „Butterfly“ von Danyel Gérard (15 Mal auf eins), „Verdammt - ich lieb' dich“ von Matthias Reim (16 Mal auf eins) sowie „Rivers Of Babylon“ von Boney M. (17 Mal auf eins). Zweithöchster aktueller Neuzugang ist „One Direction“-Mitglied Harry Styles, dessen erste Solo-Single „Sign Of The Times“ Rang 20 erreicht. Satiriker Jan Böhmermann schnellt mit „Menschen Leben Tanzen Welt“ auf die Zehn.
Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

Text: GfK Entertainment

Letzte Änderung am Dienstag, 18 April 2017 11:24
Artikel bewerten
(0 Stimmen)